Suchmuster-Modifikatoren

Die zurzeit möglichen PCRE-Modifikatoren sind unten aufgelistet. Die Bezeichnungen in Klammern beziehen sich auf die internen PCRE-Bezeichnungen für diese Modifikatoren. Leerzeichen und Zeilenumbrüche in Modifikatoren werden ignoriert. Andere Zeichen führen zu einem Fehler.

i (PCRE_CASELESS)
Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passen Buchstaben im Suchmuster sowohl auf groß- als auch auf kleingeschriebene Buchstaben.
m (PCRE_MULTILINE)
Standardmäßig behandelt PCRE eine zu durchsuchende Zeichenkette wie eine einzige Zeile von Zeichen (auch wenn sie tatsächlich mehrere Zeilenumbrüche enthält). Das Metazeichen für einen Zeilenanfang (^) passt nur auf den Anfang der Zeichenkette, das Metazeichen für ein Zeilenende ($) nur auf das Ende der Zeichenkette (falls der Modifikator D nicht gesetzt ist). Das ist genauso wie bei Perl. Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passen die Zeilenanfang- und Zeilenende-Konstrukte in der Zeichenkette sowohl direkt nach, bzw. vor einem Zeilenumbruch als auch auf deren Anfang und Ende. Das entspricht dem Perl-Modifikator /m. Falls die Zeichenkette keine Sequenz "\n" enthält, oder im Suchmuster kein ^ oder $ vorkommt, hat dieser Modifikator keine Wirkung.
s (PCRE_DOTALL)
Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passt das Metazeichen Punkt im Suchmuster auf alle Zeichen inklusive Zeilenumbrüche. Ohne diesen Modifikator sind Zeilenumbrüche ausgeschlossen. Dieser Modifikator entspricht dem Perl-Modifikator /s. Unabhängig davon, ob dieser Modifikator gesetzt ist, passt eine verneinende Zeichenklasse wie z.B. [^a] immer auf einen Zeilenumbruch.
x (PCRE_EXTENDED)
Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, werden Leerräume im Suchmuster ignoriert, sofern sie nicht maskiert sind oder sich innerhalb einer Zeichenklasse befinden. Außerdem werden Zeichen, die außerhalb einer Zeichenklasse zwischen nicht maskierten # stehen, einschließlich dem nächsten Zeilenumbruch ignoriert. Das entspricht dem Perl-Modifikator /x und bietet die Möglichkeit, Kommentare in komplizierte Suchmuster einzufügen. Beachten Sie aber, dass dies nur für Datenzeichen gilt. Leerräume dürfen niemals innerhalb einer Folge spezieller Zeichen auftreten, zum Beispiel in der Folge (?(, die einen bedingten Teilausdruck einleitet.
e (PREG_REPLACE_EVAL)
Warnung

Dieses Feature ist seit PHP 5.5.0 DEPRECATED (veraltet) und seit PHP 7.0.0 ENTFERNT.

Wenn dieser veraltete Modifikator gesetzt ist, macht preg_replace() in der Ersetzungszeichenkette eine normale Ersetzung von Rückrefenzen, wertet sie als PHP-Code aus und verwendet das Ergebnis um damit die gesuchte Zeichenkette zu ersetzen. Einfache Anführungszeichen, doppelte Anführungszeichen, Backslashes (\) und NULL-Zeichen werden in den ersetzten Rückreferenzen mit einem Backslash maskiert.
Achtung

Bei jeder passenden Rückreferenz wird die Funktion addslashes() aufgerufen, bevor sie ersetzt wird. Wenn die Rückreferenz als Zeichenkette in Anführungszeichen verwendet wird, werden von daher maskierte Zeichen in Buchstabensymbole umgewandelt. Allerdings behalten maskierte Zeichen, die normalerweise nicht umgewandelt würden, ihre Backslashes. Das macht die Verwendung dieses Modifikators sehr kompliziert.

Achtung

Stellen Sie sicher, dass replacement gültigen PHP-Code erzeugt, weil sich PHP sonst über einen Parse Error in der Zeile beschwert, die den Aufruf von preg_replace() enthält.

Achtung

Von der Verwendung dieses Modifikators wird abgeraten, weil damit sehr leicht Sicherheitslücken zur Ausführung von Code von außen (Remote Code Execution) entstehen können. Um diese zu vermeiden, sollte stattdessen die Funktion preg_replace_callback() verwendet werden:

Wenn das obige Beispiel unter Verwendung von preg_replace() mit dem e Modifikator geschrieben worden wäre, könnte der Code durch Übergabe einer Zeichenkette wie z.B. <h1>{${eval($_GET[php_code])}}</h1> leicht ausgenutzt werden. Das gäbe Angreifern die Möglichkeit, beliebigen PHP-Code auszuführen und gäbe ihnen somit beinahe vollständigen Zugriff auf den Server.

<?php
$html 
$_POST['html'];

// großgeschriebene Überschriften
$html preg_replace_callback(
    
'(<h([1-6])>(.*?)</h\1>)',
    function (
$m) {
        return 
"<h$m[1]>" strtoupper($m[2]) . "</h$m[1]>";
    },
    
$html
);

Hinweis:

Dieser Modifikator wird nur von preg_replace() verwendet; von anderen PCRE-Funktionen wird er ignoriert.

A (PCRE_ANCHORED)
Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, wird das Suchmuster "verankert", das bedeutet, dass es gezwungen wird, nur auf den Anfang der durchsuchten Zeichenkette zu passen. Diese Wirkung kann auch durch geeignete Konstrukte im Suchmuster selbst erreicht werden, was in Perl die einzige Möglichkeit ist, sie zu realisieren.
D (PCRE_DOLLAR_ENDONLY)
Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, passt ein Dollar-Metazeichen im Suchmuster nur auf das Ende der durchsuchten Zeichenkette. Ohne diesen Modifikator passt ein Dollarzeichen auch direkt vor dem letzten Zeichen, falls es ein Zeilenumbruch ist (aber nicht vor anderen Zeilenumbrüchen). Wenn der Modifikator m gesetzt ist, wird dieser Modifikator ignoriert. Für diesen Modifikator gibt es in Perl keine Entsprechung.
S
Wenn ein Suchmuster mehrmals verwendet werden soll, lohnt es sich, mehr Zeit für dessen Analyse aufzubringen um die Suche zu optimieren. Wenn dieser Modifikator gesetzt ist, wird diese zusätzliche Analyse durchgeführt. Gegenwärtig ist die Untersuchung eines Suchmusters nur für nicht verankerte Suchmuster brauchbar, die am Anfang kein einzelnes fixiertes Zeichen haben.
U (PCRE_UNGREEDY)
Dieser Modifikator kehrt die Gier von Quantifikatoren um, sodass sie standardmäßig nicht gierig sind, aber gierig werden, wenn ihnen ein ? folgt. Das ist nicht mit Perl kompatibel. Es kann auch innerhalb des Suchmusters mit dem Modifikator (?U) oder durch ein Fragezeichen hinter dem Quantifikator (z.B. .*?) gesetzt werden.

Hinweis:

Im Ungreedy-Modus ist es nicht möglich, mehr als pcre.backtrack_limit Übereinstimmungen zu treffen.

X (PCRE_EXTRA)
Dieser Modifikator schaltet zusätzliche PCRE-Funktionalität ein, die nicht mit Perl kompatibel ist. Ein Backslash vor einem Buchstaben, der keine spezielle Bedeutung hat, verursacht eine Fehlermeldung und reserviert diese Kombinationen somit für künftige Erweiterungen. Standardmäßig wird ein Backslash vor einem Buchstaben, der keine spezielle Bedeutung hat, wie in Perl als Buchstabensymbol behandelt. Gegenwärtig werden von diesem Modifikator keine weiteren Eigenschaften kontrolliert.
J (PCRE_INFO_JCHANGED)
Die interne Option (?J) ändert die lokale Option PCRE_DUPNAMES. Erlaubt doppelte Namen für Teilsuchmuster. Von PHP 7.2.0 an wird der J-Modifikator ebenfalls unterstützt.
u (PCRE_UTF8)
Dieser Modifikator schaltet zusätzliche PCRE-Funktionalität ein, die nicht mit Perl kompatibel ist. Suchmuster und durchsuchte Zeichenketten werden als UTF-8 behandelt. Eine ungültige Zeichenkette bewirkt, dass die preg_*-Funktionen keine Übereinstimmungen finden. Ein ungültiges Suchmuster erzeugt einen Fehler der Stufe E_WARNING. UTF-8-Zeichenfolgen mit fünf oder sechs Oktetten werden seit PHP 5.3.4, bzw. PCRE 7.3 2007-08-28 als ungültig betrachtet; davor wurden sie als gültiges UTF-8 betrachtet.

add a note add a note

User Contributed Notes

There are no user contributed notes for this page.
To Top